Startseite » Bilddatenbank » Militärpolizeien
 Militärpolizeien
 Sowjetische Militärpolizei
Seit Februar 1946 trug die Rote Armee den offiziellen Namen 'Sowjetarmee'. Die in der DDR stationierte Kräfte hießen 'Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland' (GSSD), und von 1988 bis zur Auflösung 1994 war ihre offizielle Bezeichnung 'Westgruppe der Truppen' (WGT). Die Buchstaben 'WAI' stehen für Woennaja Avtomobilnaja Inspekzija, also 'Militär-Verkehrsinspektion'. Die Funktion der Militärpolizei (Überwachung der Ordnung der Soldaten, aber auch Abwehr, usw.) übernahmen Einheiten, deren Fahrzeuge mit einem 'K' in einem Kreis oder Stern gekennzeichnet waren. Das 'K' steht für 'karaul' = 'Wache', oder gleichbedeutend mit 'komandantura'.




Für diese Kategorie verantwortliches Mitglied aus dem Polizeiautos.de-Team:
Michael Weber (E-Mail:
weber ... polizeiautos.de)

Hinweise: Bei der E-Mail-Adresse bitte Spamschutz beachten und ... durch @ ersetzen!
Für mögliche Unterkategorien können andere Teammitglieder verantwortlich sein!

Bevor Sie uns eine Frage schicken:
Aufgrund der Vielzahl von Anfragen kann eine zügige Beantwortung nicht zugesagt werden. Einige Fragen werden auch immer wiederkehrend gestellt. Prüfen Sie daher bitte, ob Ihre Frage im
Forum beantwortet werden kann und die Antwort damit auch anderen Besuchern zur Verfügung stehen würde.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Lada 2106
Seit: 18.11.2007 6793 Aufrufe | Farbgebung: grün/rot/gelb | Signalanlage: |
Die 'Woennaja Avtoinspekzija' (Militär-Verkehrsinspektion) überwachte hauptsächlich den Verkehr der sowjetischen Armeefahrzeuge in der DDR. Dieser original rekonstruierte Streifenwagen steht heute im Blaulichtmuseum Beuster.

UAZ 452
Seit: 09.11.2012 2802 Aufrufe | Farbgebung: olivgrün/rot/gelb | Signalanlage: |
Die Buchstaben 'WAI' stehen für Woennaja Avtomobilnaja Inspekzija ('Militär-Verkehrsinspektion'). Diese Einheit überwachte hauptsächlich den Verkehr der sowjetischen Armeefahrzeuge in der DDR.